Terminkalender

Vorheriger Monat Vorheriger Tag Nächster Tag Nächster Monat
Jahr Monat Woche Heute Suche Zu Monat
Seniorenkino im REX Filmpalast
Mittwoch, 8. Januar 2020, 13:30

Senioren Filmtreff findet am Mittwoch, den 08. Januar 2020 um 13.30 Uhr im Rex-Filmpalast statt 

Filmtitel: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl.
 

Der Roman beginnt in der Zeit vor der Reichstagswahl im März 1933. Anna ist neun Jahre alt und lebt mit ihrer jüdischen Familie in Berlin. Annas Vater ist ein bekannter Schriftsteller, der auch Artikel gegen Hitler und die NSDAP in Zeitungen und Magazinen veröffentlicht. Aus Sorge vor einer Machtübernahme Hitlers und einer damit einhergehenden Verhaftung flüchtet er, gewarnt durch einen Polizisten, nach Prag. Im Gegensatz dazu bleibt Onkel Julius, ein Freund der Familie, in Berlin.

Wenige Tage später, am Wochenende der Wahl, reisen Anna, ihre Mutter und ihr zwölfjähriger Bruder Max in die Schweiz, wo sie in Zürich auf Annas Vater treffen. Notgedrungen bleiben sie nach Hitlers Wahlsieg und der Konfiszierung ihres Eigentums – darunter auch Annas rosa Plüschkaninchen, das sie in Berlin zurückgelassen hat – in der Schweiz. Sie wohnen erst in einem der besten Hotels Zürichs; als das Geld knapp wird, ziehen sie um in einen Gasthof bei der Familie Zwirn, die drei Kinder hat: Franz, Trudi und Vreneli. Hier bekommen Anna und Max zum ersten Mal die antisemitische Einstellung von Landsleuten zu spüren: Den Kindern einer Urlauberfamilie aus München wird verboten, mit ihnen zu spielen oder zu sprechen, woraufhin auch die Kinder des Wirtes Partei ergreifen müssen.

Infolge der Bücherverbrennung, von der auch die Bücher des Vaters betroffen sind, und auf Grund des Umstands, dass die Schweizer Zeitungen vor allem an ihrer Neutralität interessiert sind, wird es für Annas Vater immer schwieriger, seine Artikel zu veröffentlichen und damit Geld zu verdienen. Auch die Tatsache, dass die Nazis einen Preis auf die Ergreifung von Annas Vater ausgesetzt haben, macht das Leben der Familie nicht einfacher. Aus Geldnot zieht die Familie weiter nach Paris, wo der Vater bessere Chancen für sich und die Familie sieht.

Die Eintrittskarte kostet für Mitglieder € 5.50  -  für Nichtmitglieder € 7.00, -
Die Eintrittskarte ist gleichzeitig der Kuchenbon im Aposto gleich neben an.
Dort kann man dann bei Kaffee und ein Stück Kuchen noch ein Schwätzchen halten.
Kartenreservierung ist erforderlich unter 07231-137011 oder per E-Mail info@rex-filmpalast.de
Weitere Infos: Kreisseniorenrat Ebersteinstr. 25, 75177 Pforzheim Tel. 07231-32798, Fax 07231-357708,  info@kreisseniorenrat-pf.de
Öffnungszeiten: Montag 10-12 Uhr, Mittwoch bis Freitag 10-12
 

wellen-linien